Altägyptische Religion

Altägyptische Religion

Die altägyptische Religion basierte auf Polytheismus, Totemismus, Animismus, Anthropomorphismus und Fetischismus. Die ägyptischen Götter repräsentierten für die Ägypter die Personifikation der umgebenden Natur. Alle Naturereignisse, die die Ägypter nicht verstanden, schrieben sie Göttern zu. Die Ägypter glaubten, dass die Götter das gesamte Universum und sich selbst erschaffen haben. Sie glaubten auch, dass Götter über Ägypten herrschten, bevor die Menschen überhaupt existierten, und nachdem sie es sattgehabt hatten, regiert zu werden, schufen die Götter die Menschen. Sie gaben den Pharaonen, die die Ägypter als direkte Nachkommen der Götter betrachteten, alle Autorität. Die ägyptische Religion basierte auf dem Totemismus, dem Glauben an Totem in Form von heiligen Tieren und Wesen. Gottheiten wurden normalerweise in Form des menschlichen Körpers und des Kopfes des Tieres charakterisiert (Anthropomorphismus). Dies glaubte, war in Ägypten bis zur Amarnazeit üblich.

Neues Konzept der altägyptischen Religion, eingeführt von Pharao Echnaton (Amenophis IV). Auf Befehl des Pharao Echnaton wurden die alten Tempel geschlossen und eine neue Stadt Amarna gebaut, in der die Sonnengottheit die alten Götter ersetzte. Interessant ist auch, dass die Ägypter nicht nur einen Mythos über den Ursprung der Welt und der Götter hatten. Da religiöse Zentren ihren Platz gewechselt haben, haben sich auch Mythen über den Ursprung der Welt geändert. Die wichtigsten religiösen Zentren waren die Städte Thinis, Theben, Memphis, Hermopolis und Heliopolis. Die Ägypter haben die Sonne mit dem Namen des Gottes Khepri (oder Chepre) genannt, einem Urgott, der einen Lebenssporn trug, der aus dem Chaos einer beispiellosen wässrigen Masse namens Nun hervorging.

Die Sonne am Mittag wurde von den alten Ägyptern der Gott Ra genannt und der Sonnenuntergang war die Personifizierung des Gottes Atum. Atum war eine Gottheit, die den Tag beendete und am Morgen in Form von Ptah erwachte. Ptah war Atums Vater und der Mythologie in Memphis zufolge war Ptah der Schöpfer der Welt. Amon Ra, oder höchste Gottheit, ist eigentlich ein Gott in drei Gestalten oder in drei Phasen seines Lebens.

Die Götter und Göttinnen des alten Ägyptens waren fester Bestandteil des Alltags der Menschen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es im ägyptischen Pantheon über 2.000 Gottheiten gab. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die wichtigsten Götter, die von den alten Ägyptern verehrt wurden:

Amun

Vergoldete Silberfigur von Amun-Ra. Quelle: © The Trustees of the British Museum Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Gott Amun war einer der wichtigsten Götter im ägyptischen Pantheon. Sein Hauptsitz war in Karnak, einem Ort, der zu den am besten erhaltenen religiösen Zentren und zum ägyptischen Neuen Reich gehört. Amun, Amon oder Amon Ra war ein lokaler Gott von Theben. Amun bedeutet wahrscheinlich „der Verborgene“. Er wurde meist als menschliche Figur mit einer doppelt gefiederten Krone dargestellt, manchmal mit einem Widderkopf. In der griechischen Mythologie war Amun ihrer höchsten Gottheit Zeus gleichgestellt. Der Name Amun erscheint zum ersten Mal in den ägyptischen historischen Quellen als ímmn, was in der ägyptischen Sprache verborgen bedeutet. Am Anfang der Zeit gab es nur Ocean Nun. Nach dem Mythos von Hermopolis hatte Nun seine Frau Naunet. Von Nun war ein Hügel, und Amun wurde darauf geschaffen. In Hermopolis werden Nun, Naunet und  Amun als „Väter und Mütter“ verehrt. Nach ägyptischem Glauben war Amun König über alle Götter. Dieser Mythos wurde hauptsächlich, während der Zeit des Neuen Reiches verbreitet. Amun ist in Karnak und Luxor sehr beliebt. Alle Pharaonen wollten ihre Hingabe zeigen, wie sie Hallen mit Säulen in Form von Papyrus bauten. Die Amun-Priester waren die Besitzer der reichen Schatzkammern, weil die Pharaonen Amun Gold und Silber als Spende schenkten. Dass Gold und Silber damals sicher ihnen gehörten. Der Amun-Tempel wurde während der Herrschaft des Pharaos Echnaton geschlossen. Da Amun der Gott der Luft war, wurde er von den alten Ägyptern mit dem Atem des Lebens in Verbindung gebracht. Die Pharaonen dachten, wenn ihr militärisches Eingreifen erfolgreich war, sollte es Amun zu verdanken sein.

Anubis

Die kleine Statue von Anubis.

Anubis war in der ägyptischen Mythologie Totengott und Herrscher der Unterwelt, eng verbunden mit Einbalsamierung und Mumifizierung. Anubis wurde normalerweise in Form eines sitzenden schwarzen Hundes oder eines Mannes mit Hundekopf oder Schakal dargestellt. Der Rolle von Anubis bestand darin, die Nekropole zu bewachen. In ägyptischen Texten wurde der Name von Anubis als Inpu geschrieben, aber die alten Griechen passten den Namen an ihre Sprache an. Anubis wird in Bestattungskontexten dargestellt und zeigt, wie er eine Mumie besucht oder auf einem Grab sitzt, um die Mumie zu beschützen. Der Legende nach war Anubis der uneheliche Sohn von Osiris und Nephthys (Nebhtet). Als Osiris getötet wurde, machte Anubis aus seinem Körper eine Mumie und dies war die erste Mumie. Sein Vater ursprünglich Ra und Anubis war der vierte Sohn von Ra. Aber in einigen späteren Mythen war sein Vater Osiris. Anubis wurde in den Totenbüchern oft als ein Gott beschrieben, der die Herzen der Verstorbenen vermessen hat.

Bastet

Bastet war eine Katzengöttin und lokale Gottheit der Stadt Bubastis (arabisch-Tell Basta). Die Bast, Bastet oder Ubasti wurden fast als Katzenkopf dargestellt. Die Bastet war ursprünglich eine Löwengöttin, die sehr früh mit Sachmet in Verbindung gebracht wurde. Während der Zeit des Mittleren Reiches wurde die Bastet als Hathor (Göttin der Freude, der Musik, des Tanzes) identifiziert. In Unterägypten tritt sie besonders in Form einer Katze auf. In der späteren Phase im Neuen Reich wurde die heilige Katze als Frau mit einem Katzenkopf (Bastet) dargestellt. Bastet hat eine heilige Rassel und eine Kiste oder einen Korb getragen und wird manchmal von einer kleinen Gruppe Kätzchen begleitet. Katzenfriedhöfe wurden nicht nur in Bubasts, sondern auch an anderen Orten im Niltal bei Luxor, Saqqara, der „Nekropole von Memphis“, ausgegraben. Aufgrund der Tatsache, dass Hauskatzen ihre Nachkommen schützen und sanftmütig sind, galt Bast auch als gute Mutter. Die Ägypterin, die Kinder wollte, trug manchmal einen Anhänger, der die Göttin mit Kätzchen zeigte (die Anzahl der Kätzchen auf dem Anhänger war die Anzahl der Kinder, die die Frau gebären wollte). Aufgrund ihrer Fähigkeit, Ratten und Schlangen, insbesondere Kobras, zu töten, galten Katzen in Ägypten als erhaben.

Bes

Bes war ein Gott der Freude, der Musik und des Tanzes. Es ist ein kleiner lächelnder Freak, der im Vergleich zu jedem anderen Gott der altägyptischen Mythologie völlig anders aussieht. Das Bes war einigen der Götter der afrikanischen Mythologie am ähnlichsten. Dieser Gott war im alten Ägypten sehr beliebt und die Menschen machten normalerweise viele kleine Figuren der Bes. Bes war auch ein Gott der Magie, der Frauen bei der Geburt half. Die Ägypter dachten, dass Bes alle Dämonen fürchtete und aus dem Haus vertrieb.

Hapy (Hep, Hap, Hapy)

Der obere Teil einer Statue des Nilgottheit Hapi. Granit. Von Faiyum, Ägypten, 12. Dynastie, Neues Museum, Berlin.  Autor des Fotos: Osama Shukir Muhammed Amin FRCP(Glasg)Lizenz: CC-BY-SA-4.0

Der höchsten Gottheit des Nils für die alten Ägypter war Hapi. Ägypter verehrten diesen Gott in ganz Ägypten, indem sie Essen in den Fluss warfen und sie repräsentierten ihn mit blauer Haut. Der Gott Hapi wurde als Mann mit blauem oder grünem Bart und in weiblicher Brust dargestellt, was auf seine Macht hindeutet, Menschen zu ernähren. Als Gott des nördlichen Nils trägt er Papyruspflanzen. Auf dem Kopf trägt er als Gott des südlichen Nils Lotuspflanzen. Manchmal wurde Hapi auf den Tempeln gemalt, die zwei Pflanzen und zwei Vasen trugen, die Ober- und Unterägypten symbolisierten. Hapi wurde als einer der vier Söhne des Horus vorgestellt und war der ägyptische Todesgott. Er war mit dem Kopf des Hamadryas Pavians und er war mit Nebthet (griechisch-Nephthys) oder „Dame des Hauses“, der Göttin der Gräber, verbunden. Nebthet beschützt die Mumie und Hapi hilft ihr. Hapi wurde oft für eine Weile durch Hapy, den Gott des Nils, ersetzt, aber der Unterschied zwischen diesen beiden Gottheiten sollte unterschieden werden, da Hapi der Sohn des Horus und Gott des Todes war.

Hathor

Hathor war in der ägyptischen Mythologie die Göttin der Liebe, Schönheit, Musik und des Glücks. Hathor wurde in Form einer Frau mit Kuhhorn präsentiert. Im Vergleich zur griechischen Mythologie war Hathor im Wesentlichen Aphrodite. Hathor war ein Magier, der manchmal in Form einer Kuh erscheint. In der ägyptischen Mythologie wurde Hathor aus Ras Auge geboren und sie war die Lieblingstochter von Ra.

Göttin Hathor in verschiedenen Formen.

Hathor war auch die Göttin des Westens und der Trunkenheit. Sie wartete auf die Seelen der Toten in der Unterwelt. Das Kultzentrum der Göttin Hathor war Dendera (Tentyra). In Memphis wurde sie als Göttin des Jenseits verehrt und opferte dem Verstorbenen Getränke und Essen. In Theben als Göttin des Westens wird sie als Schutzpatronin der Nekropole bekämpft.

 

Horus

Der Horus hat die anthropomorpher Form mit Falken Kopf oder als kompletten Falken. In der ägyptischen Mythologie gab es zwei Horus. Einer war der Sohn von Isis und Osiris und ein anderer war Sohn und Falke von Ra. Horus‘ Auge wurde „wedjat“ genannt, was gesund bedeutet. In einem Konflikt zwischen Horus und Seth bleibt Horus ohne ein Auge (die Symbolik der Sonnenfinsternis). Aber Horus hat Seth besiegt und er bietet Osiris sein eigenes Auge an. Das Auge des Horus gilt in der ägyptischen Mythologie als beliebtes Amulett der Medizin. Es wurde angenommen, dass das Auge von Horus „wedjet“ in der Lage ist, die kranken Körperteile von Menschen wiederherzustellen und zu heilen. Daher wurde es häufig als Amulett verwendet. Gleichzeitig hatte wedjet die Rolle des magischen Schutzes vor schlechten Einflüssen.

Isis

In der ägyptischen Mythologie war Isis eine Göttin der Fruchtbarkeit, Liebe und Medizin. Die Ägypter glaubten, dass Isis jedes Jahr weint und deshalb der Nil überschwemmt wird. Ihre Schreine befanden sich in Gizeh, Abydos und Philae. Isis trägt ein rotes Kleid, sie hat dunkle Haare und hält einen Stock in der Hand. Die Göttin wurde an den Wänden von Tempeln und Statuen dargestellt. Sie trägt ein Thronzeichen auf dem Kopf. Der Mythos zufolge hatten Geb (als Gott der Erde) und seine Frau Nut (als Göttin des Himmels) vier Kinder: Osiris, Isis, Seth und Nephthys (Nebthet). Die Seth und die Nephthys hatten keine Kinder, so unzufrieden ging sie zu Osiris und schlief mit ihm. Nepthys gebar einen Gott Anubis, und sie entließ ihn, weil er hässlich aussah. Aber Isis akzeptierte Anubis. Set wurde eifersüchtig und er tötete Osiris. Isis und Nephthys suchten alle Körperteile von Osiris auf und belebten ihren Bruder wieder. Während des Neuen Reiches war Isis Hathor gleichgestellt und die Ägypter verehrten Isida-Hathor hauptsächlich in Dendera.

Osiris

Ägyptische Götter Osiris, Horus, Isis.Aktueller Standort: Louvre Museum, Paris.

Osiris war der ägyptische Gott der Fruchtbarkeit, des Überflusses, der Vegetation und später der Unterwelt. In der ägyptischen Mythologie symbolisiert Osiris als Gott des Todes und der Auferstehung den Wechsel der Jahreszeiten. Osiris wurde in ganz Ägypten verehrt, und das berühmteste Heiligtum von Osiris war die Stadt Abydos in Oberägypten. Er ist in Schablonen in anthropomorpher Form in stehender oder sitzender Position auf einem Thron abgebildet. Osiris‘ Gesicht ist grün dargestellt, was zeigt, dass er gestorben ist und einen Pharaonen Stock in der Hand hielt. Der Osiris Kult drang zur Zeit Alexanders des Großen in Gestalt des griechischen Gottes Dionysos nach Griechenland und am Ende der römischen Republik in Rom ein.

Seth

In der ägyptischen Mythologie war Seth der Gott der Wüste, des Sturms, der Dunkelheit und des Chaos, der mit all den seltsamen und schrecklichen Ereignissen verbunden ist. Set war der Sohn von Geb (der Erde) und der Nut (Göttin der Wüste). Er hatte Schwestern Isis und Nephthys, und sein Bruder war Osiris. Er galt als verantwortlich für Erdbeben, Sonnenfinsternisse und Stürme. Am seltsamsten war sein Kopf, der einen Wolf, Ameisen, Esel oder ein unbekanntes Tier darstellte. Sein Neffe Anubis hat einen fast identischen Kopf. Er war Beschützer des Oberägyptens.

Sobek

Die alten Ägypter respektierten den Nil, hatten aber auch Angst. Da Krokodile im Nil lebten, hatten sie große Angst vor ihnen. Daher glaubten sie, dass der Gott Sobek die Menschen vor Krokodilen schützen könnte. Daher wurde Sobek nach ihrem Glauben mit dem Wassergott Hapi in Verbindung gebracht. Es hatte eine anthropomorphe Form mit einem Krokodilkopf, und in einigen Fällen stellten sie es auch in Form eines Krokodils dar. Sobek wurde auch mit pharaonischer Macht, Fruchtbarkeit und militärischem Können in Verbindung gebracht. Die gesamte Region Faiyum – das „Land des Sees“ auf Ägyptisch  diente als Kultzentrum von Sobek.

Share this post