Kleopatra wurde im Jahr 69 vor Christus in Alexandria geboren. Ihr Vater, Ptolemaios XII. Auletes, hatte 5 Kinder. Kleopatra hatte eine ältere und eine jüngere Schwester und zwei jüngere Brüder, mit denen sie später nacheinander verheiratet war. Der Grund für die Geschwisterehe war, dass sich das wertvolle königliche Blut nicht mit anderem vermischen sollte.

Büste von Cleopatra VII. © José Luiz Bernardes Ribeiro / CC BY-SA 4.0

Büste von Cleopatra VII. © José Luiz Bernardes Ribeiro / CC BY-SA 4.0

Als Kleopatra 18 Jahre ist, stirbt ihr Vater im Jahr 51 vor Christus. Zusammen mit ihrem zehnjährigen Bruder regiert sie nun über Ägypten. Doch die Geschwisterliebe geht nicht tief. Kleopatra und ihr Bruder werden zu Rivalen und die junge Königin wird von ihrem Bruder verbannt. Julius Caesar wird aus Rom geschickt, um die Situation zu beurteilen. Caesar verlangt, dass beide Geschwister vor ihm erscheinen. Kleopatra, die sich an der syrischen Grenze versteckt hält, soll, so die Berichte, nun einen besonderen Weg gewählt haben, um mit Caesar zu sprechen. In einem Teppich eingewickelt wird sie per Courier zu Caesar gebracht. Kleopatras Bruder stirbt und 47 v. Chr. bekommt Kleopatra einen Sohn, den sie Kaisarion nennt, was übersetzt “Sohn Cäsars” bedeutet. Caesar reist wieder ab nach Rom und über Ägypten herrschen nun Kleopatra und ihr zweiter Bruder Ptolemaios XIV.. Die Geschwister reisen nach Rom und leben dort für einige Zeit. 44 v.Chr. wird Caesar im Pompejustheater mit 23 Messerstichen ermordet. Von nun an ist Kleopatra ohne ihren Gönner in Rom schutzlos. Die Geliebte des Caesars muss zusammen mit ihrem Bruder Rom verlassen. In Alexandria stirbt ihr Mitregent und Bruder im Alter von 14 Jahren an einer unbekannten Ursache.

Kleopatra und Marcus Antonius

Nach der Ermordung Caesars ist es die Aufgabe des Marcus Antonius, den Osten des Reiches unter Kontrolle zu halten. Dazu zählt auch das Land Ägypten. Die erste Begegnung zwischen der ägyptischen Königin und Marcus Antonius ist oft Gegenstand künstlerischer Darstellungen geworden. Sie soll sich dem Römer nackt auf einem ihrer Schiffe, pompös in Szene gesetzt, präsentiert haben.

In der römischen Heimat gewinnt Marcus Antonius’ Rivale Octavian zunehmend an Einfluss. Die Römer sind über die enge Beziehung zwischen Marcus Antonius und der ägyptischen Königin nicht begeistert. Sie sehen darin eine Art Landesverrat. Octavian und damit Rom erklären Ägypten den Krieg. Daraufhin stellt Marcus Antonius eine Armee auf, die nicht nur aus Ägyptern, sondern auch aus Römern und Einwohnern aus anderen verbündeten Reichen besteht, auf. Mit der verlorenen Schlacht von Actium geht Marcus Antonius als Verlierer aus dem Krieg hervor. Ein Jahr später fällt auch Alexandria in den Hand des Octavian. Marcus Antonius stirbt durch seine eigene Hand, indem er sich in sein Schwert stürzt, bevor die Truppen des Gegners ihn aufspüren können. Kleopatra unternimmt einen letzten Versuch, sich und ihr Reich zu retten. Sie stößt aber bei Octavian auf eine kalte Schulter. Der nun folgende Tod der ägyptischen Königin bleibt ein Rätsel. Sie soll an dem Biss von Schlangen gestorben sein, die sie sich versteckt in einem Korb voller Feigen bringen lassen haben soll. Auch wird spekuliert, sie sei von Octavian vergiftet worden und er habe ihren Selbstmord vorgetäuscht. Im Alter von 39 Jahren stirbt die ägyptische Königin.